Québec City und mein erstes Baseball-Spiel in Kanada

Hallo zusammen, über Ostern hatte meine Schule vier Tage geschlossen, die natürlich unbedingt ausgenutzt werden mussten! Deswegen habe ich mir mit vier weiteren Praktikantinnen der German International School ein Auto gemietet und wird sind Donnerstagnacht nach Québec City gefahren. Das sind von Toronto aus gute 800km, für die wir mit Schlafpause(n) 11 Stunden gebraucht haben. Vor Ort haben wir in einem netten Hostel geschlafen (Auberge de la Paix), das sehr zentral in der Altstadt gelegen ist. Die drei Tage (Freitag bis Sonntag), die wir zur Verfügung hatten, haben wir fleißig mit Stadtbesichtigung, Fährenfahrt und einem Tagestrip außerhalb Québecs verbracht. Am Montagmorgen gings dann wieder zurück nach Toronto. Es hat unheimlich viel Spaß gemacht! Auf dem Weg haben wir am Highway entlang auch endlich mal richtige Farmen und "typische" kanadische Landstriche gesehen - also alle paar Kilometer mal wieder ein Haus. Québec City ansich ist sehr hübsch und - wie man vermuten könnte - sehr französisch. Genau so wie die Sprache. Nachdem wir uns nun alle hier mittlerweile sehr gut mit Englisch verständigen können, mussten wir für unseren Wochenendtrip auf Französisch umsteigen. Das landestypische Québécois macht es nicht unbedingt einfacher. Leider ist es dort nochmal viel kälter als in Toronto. Hier haben sich tatsächlich schon die ersten Sonnenstrahlen und grüne Grashalme gezeigt. In Québec hingegen lag teilweise noch Schnee und es hatte eisige Temperaturen. Trotzdem haben wir die gemeinsamen Tage sehr genossen - und insbesondere die durch die Feiertage verkürzten zwei Wochen Hier ein paar Impressionen:

Hier haben wir einen Tagesausflug zum Montmorency Fall gemacht. Er hat eine Höhe von 83m und ist somit etwa 30m höher als die Niagara Fälle. Fällt weder auf dem Bild noch vor Ort wirklich auf, trotzdem war der Wasserfall sehr schön anzusehen Da noch so viele Eisbrocken im Wasserbecken und außenrum verteilt lagen, konnte man leider nicht näher heran (außer mit einer unverschämt teuren Seilbahn), deswegen haben wir lediglich die Aussicht von einer Stelle genossen

Vom Montmorency Fall aus ist man sehr schnell mit dem Auto auf der Ile d'Orléons, eine Insel im Sankt-Lorenz-Strom und direkt vor Québec City (das somit direkt am Wasser liegt). Von der Spitze der Insel, die Richtung Stadt zeigt, hat man eine sehr schöne Sicht auf die "Skyline" Québec Citys (siehe oben).

Dieses Wochenende habe ich mit einer Freundin und ihrem Mann mein erstes Blue Jays Spiel gesehen - also Baseball Wir hatten die aaaallerletzten Plätze ganz, ganz oben, aber trotzdem noch eine gute Sicht auf das Spielfeld. Komischer Weise waren die Pausen für mich häufig interessanter als das Spiel ansich, aber Spaß hat es auf jeden Fall trotzdem gemacht. Man wird meist sehr gut unterhalten Und gewonnen haben die Blue Jays auch noch!

Ich freu' mich schon so auf den Sommer. Noch lassen die warmen Temperaturen auf sich warten, auch wenn sich die Sonne ab und zu zeigen lässt. Meist weht hier jedoch ein ziemlich starker Wind, sodass sich selbst tolle Temperaturen von 15°C nicht wirklich warm, sondern eher wie 5°C anfühlen. Dafür wird es wohl im Sommer völlig umgekehrt: Dann weht hier kein Lüftchen mehr. Ich bin sehr gespannt!

Soweit wieder von mir. Liebe Grüße, Cora

1 Kommentar 28.4.14 02:14, kommentieren

Werbung


Québec City und mein erstes Baseball-Spiel in Kanada

Hallo zusammen, über Ostern hatte meine Schule vier Tage geschlossen, die natürlich unbedingt ausgenutzt werden mussten! Deswegen habe ich mir mit vier weiteren Praktikantinnen der German International School ein Auto gemietet und wird sind Donnerstagnacht nach Québec City gefahren. Das sind von Toronto aus gute 800km, für die wir mit Schlafpause(n) 11 Stunden gebraucht haben. Vor Ort haben wir in einem netten Hostel geschlafen (Auberge de la Paix), das sehr zentral in der Altstadt gelegen ist. Die drei Tage (Freitag bis Sonntag), die wir zur Verfügung hatten, haben wir fleißig mit Stadtbesichtigung, Fährenfahrt und einem Tagestrip außerhalb Québecs verbracht. Am Montagmorgen gings dann wieder zurück nach Toronto. Es hat unheimlich viel Spaß gemacht! Auf dem Weg haben wir am Highway entlang auch endlich mal richtige Farmen und "typische" kanadische Landstriche gesehen - also alle paar Kilometer mal wieder ein Haus. Québec City ansich ist sehr hübsch und - wie man vermuten könnte - sehr französisch. Genau so wie die Sprache. Nachdem wir uns nun alle hier mittlerweile sehr gut mit Englisch verständigen können, mussten wir für unseren Wochenendtrip auf Französisch umsteigen. Das landestypische Québécois macht es nicht unbedingt einfacher. Leider ist es dort nochmal viel kälter als in Toronto. Hier haben sich tatsächlich schon die ersten Sonnenstrahlen und grüne Grashalme gezeigt. In Québec hingegen lag teilweise noch Schnee und es hatte eisige Temperaturen. Trotzdem haben wir die gemeinsamen Tage sehr genossen - und insbesondere die durch die Feiertage verkürzten zwei Wochen Hier ein paar Impressionen:

Hier haben wir einen Tagesausflug zum Montmorency Fall gemacht. Er hat eine Höhe von 83m und ist somit etwa 30m höher als die Niagara Fälle. Fällt weder auf dem Bild noch vor Ort wirklich auf, trotzdem war der Wasserfall sehr schön anzusehen Da noch so viele Eisbrocken im Wasserbecken und außenrum verteilt lagen, konnte man leider nicht näher heran (außer mit einer unverschämt teuren Seilbahn), deswegen haben wir lediglich die Aussicht von einer Stelle genossen

Vom Montmorency Fall aus ist man sehr schnell mit dem Auto auf der Ile d'Orléons, eine Insel im Sankt-Lorenz-Strom und direkt vor Québec City (das somit direkt am Wasser liegt). Von der Spitze der Insel, die Richtung Stadt zeigt, hat man eine sehr schöne Sicht auf die "Skyline" Québec Citys (siehe oben).

Dieses Wochenende habe ich mit einer Freundin und ihrem Mann mein erstes Blue Jays Spiel gesehen - also Baseball Wir hatten die aaaallerletzten Plätze ganz, ganz oben, aber trotzdem noch eine gute Sicht auf das Spielfeld. Komischer Weise waren die Pausen für mich häufig interessanter als das Spiel ansich, aber Spaß hat es auf jeden Fall trotzdem gemacht. Man wird meist sehr gut unterhalten Und gewonnen haben die Blue Jays auch noch!

Ich freu' mich schon so auf den Sommer. Noch lassen die warmen Temperaturen auf sich warten, auch wenn sich die Sonne ab und zu zeigen lässt. Meist weht hier jedoch ein ziemlich starker Wind, sodass sich selbst tolle Temperaturen von 15°C nicht wirklich warm, sondern eher wie 5°C anfühlen. Dafür wird es wohl im Sommer völlig umgekehrt: Dann weht hier kein Lüftchen mehr. Ich bin sehr gespannt!

Soweit wieder von mir. Liebe Grüße, Cora

28.4.14 02:14, kommentieren